• Damaststahl Herstellung

    Die unterschiedlichen Stahlschichten werden abwechselnd aufeinander gestapelt.

  • Damaststahl schmiedenAnschließend werden Sie verschweißt und zu einem massiven Block verschmiedet.
  • Schwert DamaststahlMittelalterliches Schwert aus Damaststahl mit deutlicher Maserung.

Bereits seit über 2000 Jahren wird diese Art von Verbundstahl in Europa produziert, welcher seinen Namen „Damaststahl“ durch die früheren Handelswege, aus Indien über Damaskus, erhalten hat. Es handelt sich dabei um schichtweise verbundene Stahlschichten unterschiedlicher Legierungen. Ursprünglich wurde er für Herstellung von besonders hochwertigen Schwertern entwickelt. Ein Schwert muss wegen seines Einsatzzwecks hohen Belastungen standhalten, leicht sein, scharf bleiben und nicht brechen oder sich verbiegen.

Mit sehr hartem Stahl erhält man eine Klinge, die zwar sehr lange scharf bleibt und sich nicht verbiegt, dabei aber relativ leicht bricht. Mit weichem Stahl erhält man eine Klinge, die zwar nicht bricht, dafür aber nicht scharf bleibt und sich leicht verbiegt. Es wurde daher nach Wegen gesucht, einen Werkstoff herzustellen, der die guten Eigenschaften von weichem und hartem Stahl in sich vereint. Die bislang ältesten Nachweise für Damaszenerstahl sind keltische Schwerter aus Streifendamaszenerstahl aus der Zeit um ca. 300 vor Christus.

Aufgrund seiner dekorativen Maserung ist Damaszenerstahl heute wieder beliebt.